Personen-Lexikon

Lexikon der Referenten der „Leitfossilien“-Reihe und weiterer Wissenschaftler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dr. Franz Wolf

wolf_franz.jpg

Über 30 Jahre war Dr. Franz Wolf Leiter des Regionalen Rechenzentrum Erlangen (RRZE) der Universität Erlangen-Nürnberg. 1967 wurde er als Assistent von Prof. Dr. Wolfgang Händler mit der Aufgabe betraut, ein Rechenzentum aufzubauen, das von allen Fakultäten gleichermaßen genutzt werden kann. In den 70er Jahren wurde dieses Rechenzentrum zum Regionalen Rechenzentrum ausgebaut, auf das seither auch die Universitäten Bamberg und Bayreuth sowie die Fachhochschulen Nürnberg und Coburg zur Bearbeitung ihrer numerischen Probleme zugreifen können. Später entwickelte er u.a. zusammen mit Prof. Dr. Seele, Institut für Geographie der Universität Osnabrück, im Rahmen eines Mexiko-Forschungsprojektes erste mehrfarbige Methoden zur Visualisierung von empirischen Daten mit Hilfe einer Rechenanlage. Für die Zeit nach seinem Abschied hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die historische Informatiksammlung des RRZE und des IMMD (ISER, Informatiksammlung Erlangen) aufzubereiten und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Curriculum Vitae

Studium der Mathematik in Mainz und Saarbrücken
1936 Geboren in Neunkirchen/Saar
1956 Abitur
1960 Erster Kontakt mit ZUSE Z22 an der Universität des Saarlandes
1963 – 1966 Wissenschaftlicher Assistent Prof. Dr. W. Händler am Rechenzentrum und am Lehrstuhl für elektronische Rechenanlagen der Technischen Hochschule in Hannover
1966 – 1968 Wissenschaftlicher Assistent Prof. Dr. W. Händler am Institut für Mathematische Maschinen und Datenverarbeitung (IMMD) der Universität Erlangen-Nürnberg
1968 Promotion in Hannover mit einer Arbeit über "Vorhersagefehler bei stochastischen Automaten"
1968 – 1999 Leiter des Rechenzentrums der FAU, später der Regionalen Rechenzentrums Erlangen (RRZE):
Vom Stapelbetrieb mit Lochkarten auf zentralen Mainframes über den Dialogbetrieb mit Großrechnern im Timesharing bis zu dezentralen vernetzten PCs und Internet und parallelen Hochleistungsrechnern
1983 – 1985 Vorsitzender des Arbeitskreises der Leiter wissenschaftlicher Rechenzentren (ALWR)
1990 Bundesverdienstkreuz am Bande
Seit 1999 Im (Un)Ruhestand als Leiter der Informatik-Sammlung Erlangen

Vorträge bei uns

10.10.2002 19:00 – 20:30 Wilhelm Schickard – Entwurf der ersten Rechenmaschine von 1623 Leitfossilien der Logik und Informatik: Vom Abakus zum Quantencomputer I