Personen-Lexikon

Lexikon der Referenten der „Leitfossilien“-Reihe und weiterer Wissenschaftler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Prof. Dr. Jörn Wilms

wilms_joern.jpg

Jörn Wilms ist Professor für Astronomie an der Dr. Karl Remeis-Sternwarte der Universität Erlangen-Nürnberg. Sein Forschungsgebiet sind die Extremzustände im Universum, wie sie in der Umgebung von Schwarzen Löchern und Neutronensternen herrschen. Dazu nutzt er die Methoden der Satellitenastronomie sowie erdgebundene Radioteleskope. Wilms ist am deutschen eROSITA-Experiment beteiligt, das ab 2018 den gesamten Himmel im Röntgenbereich abbilden wird. Dabei sollen mehr als 2 Millionen neue Schwarze Löcher gefunden werden. (Foto: Peter Kretschmar)

Curriculum Vitae

1969 Geboren
1988 Bundessieger Jugend forscht, Geo- und Raumwissenschaften
1996 – 1998 Wissenschaftlicher Angestellter (Doktorand) am Institut für Astronomie und Astrophysik, Abteilung Astronomie der Universität Tübingen (X-ray astronomy), Advisor: Prof. Dr. Rüdiger Staubert
1998 Promotion zum Dr. rer. nat. durch Prof. Dr. Rüdiger Staubert an der Universität Tübingen (Dissertation „X-rays From Galactic Black Holes: Theory and Observation“)
1998 Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Astronomie und Astrophysik, Abteilung Astronomie der Universität Tübingen (X-ray Astronomy)
1999 – 2004 Wissenschaftlicher Assistant am Institut für Astronomie und Astrophysik, Abteilung Astronomie der Universität Tübingen
2002 Habilitation am Institut für Astronomie und Astrophysik der Universität Tübingen („Schwarze Löcher als Astronomische Objekte“)
2002 – 2006 Privatdozent an der Fakultät für Mathematik und Physik der Universität Tübingen
2003 Heisenberg Fellowship der Deutschen Forschungsgemeinschaft
2004 – 2006 Lecturer am Department of Physics der University of Warwick, Coventry/U.K.
Seit 2006 Professor für Astronomie und Astrophysik an der Dr. Karl-Remeis-Sternwarte des Astronomischen Instituts der Universität Erlangen-Nürnberg, Bamberg

Vorträge bei uns

29.11.2017 19:00 – 20:30 Einstein und die Relativitätstheorie Einfach genial