Personen-Lexikon

Lexikon der Referenten der „Leitfossilien“-Reihe und weiterer Wissenschaftler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Brigitte Granier, M.A.

granier_brigitte.jpg

Brigitte Granier studierte Japanologie und Indologie. Dabei staunte sie über den hohen Stand der indischen Wissenschaft im Altertum, speziell der Mathematik und Astronomie. Um 500 n. Chr. fand der Astronom Aryabhata das Konzept der Zahl „Null“, welches uns die Araber überlieferten. Die Eigenrotation der Erde und den Erdumfang berechnete er sehr genau. In China waren schon in vorchristlicher Zeit Astronomen am kaiserlichen Hof angestellt. Sie sollten Kalender und Sternkarten fertigen, Sonnenfinsternisse vorhersagen und ab der Zeitenwende Sonnenflecken beobachten. Die legendären Astronomen Xi und He wurden wegen der versäumten Vorhersage einer Sonnenfinsternis im 22. Jh. v. Chr. geköpft.
Seit einigen Jahren interessiert sich Brigitte Granier auch für westliche Astronomie und Astronomiegeschichte. So trat sie in die NAA ein und in die NAG sowie in die SiMaG. Als Fachredakteurin arbeitet sie beim Regiomontanusboten der NAA mit.

Curriculum Vitae

1977 – 1978 Studium der Psychologie in Freiburg
1978 – 1979 Studienreise nach Indien, Nepal, Burma, Thailand, Taiwan, Japan
1979 – 1989 Studium der Japanologie und Indologie in Göttingen und Freiburg;
Abschluss: Magister Artium an der Universität Freiburg
Seit 1989 Interkulturelle Seminare, Publikationen und Fachvorträge über Asien
1990 – 1992 Assistentin am Lehrstuhl für Japanologie der Universität Erlangen-Nürnberg
1991 Fortbildung an zwei Sprachinstituten in Japan
1992 – 1993 Fortbildung „Internationaler Handel“ bei Privatschule TIP in Nürnberg; Abschluss: Fachfrau für Internationalen Handel
1994 Exportmanager Asien bei Paul Binhold Lehrmittel GmbH in Hamburg
1995 – 1998 Ländergruppenleiterin Asien bei AWI Hatto Brenner & Co. GmbH, Erlangen
Seit 1998 Selbständige Unternehmensberaterin für Handel und Kooperation mit Asien
Seit 2016 Fachredakteurin der Amateurastronomenzeitschrift Regiomontanusbote
Seit 2016 Mitglied der Nürnberger Astronomischen Arbeitsgemeinschaft e.V. (NAA)
Seit 2016 Mitglied der Nürnberger Astronomischen Gesellschaft e.V. (NAG)
Seit 2016 Mitglied der Simon Marius Gesellschaft (SiMaG)
Seit 2018 Vorstandsmitglied (Beisitzerin) der Simon Marius Gesellschaft