Personen-Lexikon

Lexikon der Referenten der „Leitfossilien“-Reihe und weiterer Wissenschaftler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieter Kempkens

kempkens_dieter.jpg

Dieter Kempkens befasst sich mit der Geschichte der frühen Neuzeit in Europa. Er erforscht insbesondere die Relevanz periodischer Medien für die Erklärung historischer Prozesse und die Etablierung einer kritischen Öffentlichkeit in der entstehenden Wissensgesellschaft.
Ausgewählte Veröffentlichungen sind:
Der „Aviso“ von 1609 als Quelle für den Beginn des Jülich-klevischen Erbfolgestreits. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 12 (2010) S. 61–84.
Ein Bild mit vielen Geheimnissen. Das Epitaph für Georg Caesius in Bergheim. In: Geschichte in Bergheim 20 (2011) S. 65–90: Ill.
Das Epitaph für Georg Caesius aus Burgbernheim. In: Altfränkische Bilder N.F. 7 (2012), S. 9-12 : Ill.
Der Erfolg der Prognostica auf dem Buchmarkt in der Frühen Neuzeit. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 16 (2014) S. 5-27: Ill.
Georg Caesius als Hofastronom des Markgrafen Georg Friedrich von Brandenburg-Ansbach. In Hans Gaab, Pierre Leich (Hrsgg.) Simon Marius und seine Forschung (= Acta Historica Astronomiae, 57) Leipzig 2016, S. 149-161: Ill.

Curriculum Vitae

1952 Geboren in Geldern
1973 – 1980 Studium der Geschichte und Germanistik in Bochum
1980 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
1982 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
Seit 1983 Trainer für Wirtschaftsinformatik, zuerst in Deutschland tätig,
ab 2005 zusätzlich in vielen Ländern Europas und Asiens
2008 Erste größere Publikation: IT-Anwendungen im Unternehmen: Prozesse und Informationsmanagement, Düsseldorf 2008
Seit 2009 Historische Studien zur frühen Neuzeit und zur Zeitgeschichte

Vorträge bei uns

20.09.2014 12:20 – 12:35 Georg Caesius als Hofastronom des Markgrafen Georg Friedrich von Brandenburg-Ansbach Simon Marius und seine Zeit