Personen-Lexikon

Lexikon der Referenten der „Leitfossilien“-Reihe und weiterer Wissenschaftler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

OStR Günter Löffladt

loeffladt_guenter.jpg

Für die Fächer Mathematik und Physik war Günter Löffladt über 30 Jahre Lehrer in Nürnberg. Ein großes Anliegen ist ihm die Verbindung von
Wissenschaft und Gesellschaft im Allgemeinen und Mathematik und Öffentlichkeit im Besonderen. Dabei liegt ihm der Aspekt der historischen
Entwicklung, der interdisziplinäre Gedankenaustausch wie auch die Förderung von interessierten und begabten Jugendlichen im Fach Mathematik am Herzen. Günter Löffladt hat zahlreiche Fachaufsätze und Beiträge für Fachveranstaltungen veröffentlicht. Er ist als Herausgeber der Hefte "Cauchy-Report" (1972-1977), "Mathematik & Museum" (1992-1998) und "Forum Mathematik" (ab 2006) aktiv und hat den Band "Johann Christoph Sturm" (2004) mitherausgegeben.

Curriculum Vitae

1943 Geboren in Nürnberg
1971 – 1992 Leitung des Cauchy-Arbeitskreises für Mathematik, Naturwissenschaften und Religion
1972 – 1977 Herausgeber des Heftes Cauchy Report
1973 – 1979 Studium an der Universität Erlangen-Nürnberg
1975 – 2008 Lehrer für die Fächer Mathematik und Physik in Nürnberg
1985 – 1995 Aufbau und Leitung der Mathematik-Abteilung des Schulmuseums der Universität Erlangen-Nürnberg
Seit 1985 Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für Mathematiklehrkräfte
1989 – 2008 Fachgruppenleiter für Mathematik in Mittelfranken des Bayerischen Philologenverbandes
1992 – 1998 Herausgeber der Zeitschrift Mathematik und Museum (MUM)
1995 Initiierung und Mitgründung des Leibniz-Forums Altdorf-Nürnberg
1995 Koordination und Leitung einer Fachtagung GdM der Deutschen Mathematiker-Vereinigung
1996 – 2005 Leitung und Durchführung des Internationalen Leibniz-Forums Altdorf-Nürnberg
1998 Initiierung und Mitgründung des Vereins Cauchy-Forum-Nürnberg e.V. (1.Vorsitzender)
2000 Leitung der Fachtagung: Der andere Dürer – Mathematiker, Naturforscher, Gelehrter
2000 Leitung und Durchführung der fünfteiligen Veranstaltungsreihe Forschungsmekka und Wissenschaftszentrum – ein Aspekt Nürnberger Geschichte
Seit 2000 Jährliche Durchführung der Ferienakademie Albrecht Dürer für Mathematik
Seit 2001 Mitorganisation der Reihe „Leitfossilien mathematischen und logischen Denkens“ des Bildungszentrums der Stadt Nürnberg
2002 Veröffentlichung des ersten Bandes Medium Mathematik – Anregungen zu einem interdisziplinären Gedankenaustausch
2003 Mitkoordination und Leitung der Fortbildungsveranstaltung Mathematik im Focus ihrer Anwendungen und anderer mathematikhistorischer Fachveranstaltungen
2008 Mitkonzeption der Fachtagung "Der berechnende Dürer" mit dem Germanischen Nationalmuseum Nürnberg
Seit 2014 Gründungsmitglied der Simon Marius Gesellschaft (SiMaG)

Vorträge bei uns

18.10.2017 14:00 – 14:10 Begrüßung/Empfang Lehrerfortbildung im Fach Mathematik
12.11.2010 14:00 – 14:05 Begrüßung und Einführung Mathematik und Naturwissenschaften in der Zeit von Philipp Melanchthon
15.11.2007 09:00 – 09:15 Einführung Leonhard Euler-Kolloquium
14.11.2003 19:50 – 20:00 Einführung Festkolloquium Johann Christoph Sturm
25.10.2001 09:05 – 09:15 Einführung Mathematik im Focus ihrer Anwendungen 2
24.02.2001 09:30 – 10:00 Wissenschaft im neuzeitlichen Nürnberg Wissenschaft zum Anfassen – Intention, Konstruktion, Demonstration
09.11.2000 09:10 – 09:25 Einführung Mathematik im Focus ihrer Anwendungen